abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Heizungstherme einstellen

Zonny
Homie

Hallo.

 

Ich bin ganz neu hier und sehr unwissend. 

Ich habe die Thermostate II inkl. Controller.

 

Ich habe die entsprechende Temperaturen eingestellt und erst einmal auf Heizpause gestellt, bis die Heizperiode startet.

Jetzt frage ich mich, ob ich an der Haupttherme auch noch was einstellen muss, wenn es dann losgehen soll?

Die steht auf Automatik mit Tag und Nachtbetrieb.

Wenn es dann Nacht ist und die Temperatur an der Therme auf 17 Grad steht, können dann die Thermostate II, trotzdem so regeln, wie ich diese eingestellt habe?

 

Nur so als Beispiel: Therme steht Nachts auf 17 Grad, aber ein Thermostat in einem Raum ist für die Nacht auf 18 oder 19 Grad eingestellt, würde das gehen?

 

 

17 ANTWORTEN 17

Geomo
CEO of the Homies

@Zonny einstellen kannst Du das an den Heizkörperthermostaten natürlich. Ob die eingestellten Temperaturen dann auch erreicht werden, hängt von den baulichen Gegebenheiten und der Leistung der Therme ab. Wenn diese im Nachtbetrieb nicht genügend Leistung bringt, um die Räume wie gewünscht zu heizen, kann das der Heizkörperthermostat auch nicht retten.

Zur korrekten Einstellung der Therme solltest Du Dich an Deinen Heizungsfachmann wenden.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

gt16
Experienced Homie

Ich habe ebenfalls eine Gastherme, die man auf Zeitschaltung einstellen kann. Bzw. Sie regelt auch zusätzlich entsprechend der Aussentemperatur rauf und runter. Wenn der Nachtschaltungszyklus ausgeführt wird oder es außen zu warm ist, wird nicht geheizt und die Pumpe läuft auch nicht. Der Heizkörperthermostat kann nur in der Zeit regeln, wenn die Heizung tatsächlich aktiv ist. Sonst öffnet meinetwegen das Ventil des Heizkörpers, aber das interessiert die Therme nicht. Wenn Du das verhindern willst, müsstest Du die Therme immer im Tagmodus laufen lassen. Ich habe auch Thermostate (allerdings von AVM) und die habe ich so eingestellt, daß sie nur während der tatsächlichen Heizzeit regeln, also wenn die Therme aktiv ist

OK. 

 

Wenn die auf Nachtmodus läuft und dort eine Temperatur von 18 Grad eingestellt ist und z.B. das Thermostat im Schlafzimmer für die Nacht auf 17 oder18 Grad programmiert ist, müsste er doch heizen, sobald in den Raum es nötig werden würde!?

 

Tagesbetrieb steht auf 21 Grad und Nacht auf 18 Grad.

 

Höhere Temperaturen hätte ich bei den jeweiligen Thermostaten nicht vorgesehen. 

Ich verstehe das dann so, dass er in der Nacht auch entsprechend regeln müsste!?

 

Ich werde auch nicht in allen Räumen einen smarten Thermostatkopf haben (noch nicht).

 

Ach ja, meine Therme ist ohne Aussenfühler etc. Ich stelle einfach die Zeit ein und welche Temperaturen und hoffe mit dem alten Thermostaten irgendwie sinnvoll zu heizen. 

Deswegen wollte ich die neuen Thermostate haben.

 

Habe mir jetzt noch 4 bestellt, frage mich jetzt aber, ob ich lieber mit dem einen den ich schon habe, dass erst einmal teste, ob das alles klappt??!?!

 

 

gt16
Experienced Homie

Der Thermostat kann nur regeln wenn Deine Therme tatsächlich heizt und pumpt. D. h. wo misst deine Therme die Innentemperatur? Wenn die Therme z. B. im Heizraum über 18 Grad misst, läuft sie nicht. Auch wenn Du im Schlafzimmer 15 Grad hast. Du musst die Therme so einstellen, daß sie sicher den Heizkörper mit Warmwasser versorgt, zu den Zeiten in denen Du regeln willst. Das ist der Knackpunkt. Ob das dann aber noch Energie spart, wenn Du warmes Wasser durch den Heizkreislauf pumpst, ohne es zu benötigen sei dahin gestellt.

Du meinst ob man noch am Ende Energie spart, wenn man die Therme nur auf Tag laufen lässt?

Was wäre denn die Lösung für mich, wenn ich die smarten Thermostate richtig nutzen will.

Ja ich glaube die Therme misst nirgendwo....ergo die Temperatur wohl dann da wo die Therme steht.....

 

Ich verstehe das dann so.....die Heizung auf Dauerbetrieb und dann entsprechend über die Thermostate regeln. Egal ob es die alten, oder die neuen sind.

 

Aber wo ist es denn grundsätzlich sinnvoll die Temperatur messen zu lassen für die Therme. Jeder Raum will doch eh anders beheizt werden?!

gt16
Experienced Homie

also meine Therme hat einen Innenfühler und einen Außenfühler. Der Innenfühler misst logischerweise am Standort der Therme. Für das Heizen ist da eine ziemlich ausgeklügelte komplizierte Heizkurve dahinter, die beides kombiniert. Meine Heizkörperthermostate habe ich so eingestellt, daß sie in der Zeit regeln, in der die Therme tatsächlich heizt (also nicht im Nachtmodus). Manche Leute lassen die Therme immer auf Tagstellung. Dann regeln quasi nur die Heizkörperthermostate. Das ist wohl der eigentliche Sinn solcher Heizkörperthermostate

Geomo
CEO of the Homies

Was soll die ganze Diskussion hier? Die smarten Heizkörperthermostat verhalten sich vom Regelverhalten nicht anders als die klassisch mechanischen.

Wird die eingestellten Temperatur unterschritten, z.B. 20° Smart oder Einstellung 3 klassisch, öffnet der Thermostat das Ventil bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Wird die Temperatur überschritten schließen bei Arten von Thermostaten das Eckventil.

Was den smarten Heizkörperthermostat ausmacht sind

  • Programmiermöglichkeit,
  • eine Temperaturanzeige,
  • Lüftungserkennung in Kombination mit Fensterkontakt,
  • Möglichkeit der Kindersicherung, also kein Verstellen am Thermostat möglich.
  • bessere Koordination mehrere Heizkörper in einen Raum (mit Raumthermostat oder HT II) und
  • ggf. die Kommunikation mit einem smarten Heizsystem um z.B. nachts die Heizkreistemperatur abzusenken und ggf. wieder zu erhöhen, wenn aus einzelnen Räumen angefordert.

Durch einen smarten Thermostaten wird ein altes Heizungssystem nicht, wie durch Wunder, plötzlich auch Smart.

Sinnvoll sind sie auf jeden Fall, allein schon, um nicht bei geöffnetem Fenster nach draußen zu heizen.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

gt16
Experienced Homie

gilt alles nur dann wenn man nicht bereits eine intelligente Gastherme hat. Wenn die abregelt, regeln die Thermostate gar nichts mehr. Für eine alte "dumme" Gastherme sind die Thermostate optimal. Also gerade für ein altes Heizsystem sind sie gut.

Ok.

 

Sorry, wollte hier kein Ärger produzieren. Kenne mich halt nicht so aus.

Ich wollte nur wissen ob die Anschaffung (ist ja nicht günstig) mehrere Thermostate bei einer alten Gastherme Sinn macht.

Ich dadurch Kosten sparen kann?

 

Ich wurde jetzt halt skeptisch, mit der Nachtabschaltung, dass die Thermostate quasi nicht regeln, wenn die Therme es nicht für zu kalt hält. Will es einfach vermeiden, dass die Therme sagt, es wäre nicht so kalt, aber die Räume oben zu stark runterkühlen deswegen.

 

 

Steffen_M
Experienced Homie

wenn die Gastherme z.B. von Buderus ist, dann kann man das Modul Logamatic web KM200 installieren. Dieses lässt sich mit dem BOSCH Controller als Heizkreis verknüpfen. Danach regelt die in den Räumen eingestellte Soll-Temperatur die Therme ganztags. Wenn ein Raum unter der Solltemperatur ist, dann wird die Therme aufgeheizt, so dass die Raumtemperatur erreicht werden kann. Melden die Heizkörperthermostate dem Controller, dass alle Räume die Solltemperatur haben oder drüber sind, dann regelt der Controller die Therme herunter.

gt16
Experienced Homie

O.k. Ist mir schon klar daß das alles geht, wenn man die "richtige" Therme hat. Aber das nutzt ja dem Threadersteller nichts. Darum ging es doch hier. Ich persönlich würde außerdem meine Heizung nicht dem Bosch Controller anvertrauen, nachdem was man hier alles so von den Ausfällen nach dem letzten Update liest. Zumindest nicht, bevor es eine Backup Möglichkeit gibt. Nicht falsch verstehen, ich habe auch über 30 Bosch smart home Geräte und bin auch zufrieden. Aber die Heizung habe ich lieber AVM anvertraut, da habe ich zuhause für den Notfall eine nagelneue Ersatz Fritzbox liegen. Die habe ich schon vorkonfiguriert und müsste dann nur noch das neueste Backup file wieder einspielen. Für elementare Funktionen ist der Bosch Controller ohne Backup Möglichkeit leider nicht geeignet

Steffen_M
Experienced Homie

Wenn du DECT-Telefone und MESH nutzt, dann wird keines deiner Telefone an deiner Ersatzbox nach Einspielen des Konfigfiles klingeln oder mit der Box verbunden sein und auch alle MESH-Verknüpfungen musst du neu anlegen. Bei Funkverbindungen ist es nach Hardwaretausch leider nicht nur mit einspielen des Backups getan.

gt16
Experienced Homie

Also ich nutze DECT und Mesh mit Repeater und MAC Filter mit 2 verschiedenen SSID für 5GHz und 2,4 GHz. Ich habe bereits zweimal ein Backup eingespielt. Am Mesh muß ich da gar nichts machen. Läuft alles wie vorher. Einzig die DECT Geräte muß man mit einem Knopfdruck auf die DECT Taste wieder verbinden. Ohne aufwendige Resets. In ein paar Minuten ist alles erledigt. Und so oder so ähnlich wünsche ich mir das beim BSH Controller.

Geomo
CEO of the Homies

@Zonny Ob und wann sich der Invest rechnet ist schwer zu sagen. Das wirst Du letztlich nur an Deinen verbrauchten kWh ablesen können.

Energiepolitisch macht es schon Sinn, da sie das Potential bieten, bei korrektem Setup, Energieverschwendung zu mindern. Zum Beispiel durch die Lüftungserkennung in Kombination mit Fensterkontakt oder das verhindern der manuellen Bedienung, damit nicht die Kinder oder andere Personen mit kalten Füßen, o.ä. alle Heizkörper auf 5 drehen, usw.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

was MEINT ihr denn was mehr Sinn macht und sparender wäre. 

Weiter mit Tag 21 und Nacht 18 grad heizen und hoffen und versuchen das die Räume einigermaßen über Nacht geregelt werden. Auch mit der Problematik das die Therme ausgeht, weil der Sensor (der wohl nur am Ort der Therme ist) nicht heizen will.

oder auf Tag 21 grad immer lassen und die wichtigen Räume mit dem smarten Thermostatköpfen per Programmierung nachts regeln? 



gt16
Experienced Homie

Meine persönliche Meinung: Ich habe mir meine HK Thermostate rein aus Komfortgründen gekauft. Ich habe die letzten Jahre fast nur mit Holzbriketts geheizt und die Gasheizung war kaum im Betrieb. Jetzt da es keine Holzriketts mehr gibt, oder nur zu irrsinigen Preisen, werde ich den Winter vermehrt mit Gas heizen. Und da  möchte ich alles gerne über das Smartphone steuern können. Einen Einspareffekt erwarte ich für mich nicht oder nur vernachlässigbar. Die Heizkurve der Therme macht die Musik.

Gerhard66
Apprentice Homie

Hallo Zonny,

ich bin der Meinung, das du mit den Thermostaten tagsüber zusätzlich zeitgesteuert agieren kannst. Deine bisherigen Thermostate heizen deine Räume den ganzen Tage auf vermutlich 21 Grad, was deine Therme auch unterstützt. Aber ist den tagsüber auch jemand zuhause der gewärmte Räume braucht oder könnten die Thermostate von 8:00 - 16:00 Uhr die Raumtemperatur herunterfahren. Der Verbrauch deiner Therme geht dadurch natürlich auch runter. So ist zumindest mein Gedanke und mein Beweggrund diese Thermostate einzusetzen.