abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 


Raumthermostat II 230V mit Nachtspeicherheizung

AndreasGeiger
Junior Homie

Hallo liebe Bosch Comunity,

ich bin aktuell daran eine Nachtspeicherheizung in einem Gebäude komfortabler und energiesparender zu machen und bin nun an dem Thema Raumtemperaturregelung angelangt. Ich habe auch bereits in einem Nebenraum zum Testen einen alten Eberle Bimetall Thermostat erfolgreich durch einen Bosch Raumthermostat II 230V getauscht, habe hier jedoch einige Fragen. Ganz kurz das Funktionsprinzip erläutert:

  • Das Gebäude hat Nachtspeicherheizkörper
  • Diese verfügen über ein hohes Wärmespeichervermögen und werden über eine elektronische, außentemperaturabhängige Aufladesteuerung entsprechend einer eingestellten Heizkurve in der Zeit zwischen 22:00 - 6:00 Uhr so aufgeladen, dass sich in den einzelnen Räumen ganztägig eine Grundtemperatur einstellt.
  • Die Heizkörper sind geschlossen und geben ihre Wärme erstmal nur über Abstrahlung ab.
  • In jedem Heizkörper ist zusätzlich ein 230V Lüfter mit einer Leistung von 15Watt verbaut, welcher die Luft durch die Speicherkörper im inneren (keine Sorge, Asbestfrei) Bewegt und diese erwärmt in den Raum ausströmt. Dadurch kann man dann den Raum von der Grundtemperatur auf die gewünschte Temperatur bringen und Schwankungen durch Sonneneinstrahlung, etc. ausgleichen
  • Manchmal ist noch eine zusätzliche Tagzuheizung verbaut, welche dann zum Einsatz kommt wenn die Heizkurve schlecht eingestellt ist und die Nachtspeicher zu wenig geladen haben. Solche sind bei mir nicht verbaut.

Kurzgesagt: Die maximal 3A Leistung des Raumthermostat II 230V halte ich mit den 15Watt Lüftermotoren locker ein.

Und wie erwähnt: Ein Nebenraum funktioniert schon seit ein paar Tagen mit dem neuen Thermostat. Aufgrund einiger Recherchen hier im Forum und in der FAQ des Thermostats stellen sich mir ein paar Fragen:

  • 1. Einstellung des Heizkörpertyps: Gemäß der FAQ soll man für jegliche 230V Anwendungen den Typ „Fußbodenheizung“ einstellen ist das so korrekt? Ich beziehe mich dabei vor allem auf folgendes
  • 2. PWM: Auch wenn es in der offiziellen Leistungsbeschreibung des Thermostats nirgends erwähnt wird, wird hier im Forum oft die PWM Steuerung erwähnt (mit deren Funktionsprinzip ich mittlerweile vertraut bin), was bei einer trägen Fußbodenheizung natürlich klasse ist aber bei einer elektrischen Heizung (zu denen gemäß der Produktseite das Raumthermostat II 230V ja auch kompatibel ist) eher nicht ganz so optimal ist. Wie entscheidet das Raumthermostat denn ob PWM genutzt wird und in welchem Intervall? Mit fehlt hier eine entsprechende Einstellung in der App. Lernt das System vielleicht in den ersten Nutzungstagen die Trägheit der Heizung und entscheidet daraufhin das Intervall? Aktuell habe ich das so eingestellt wie das Aufgrund der Anleitung für mich am sinnigsten war: Heizungstyp „Fußbodenheizung“ und Ventiltyp „Stromlos geschlossen“ ich hätte ursprünglich eher gedacht man sollte für diesen Fall einfach „Radiator“ wählen können weil die Heizung vom Ansprechverhalten ja viel näher an einem Radiator ist und da dann PWM vielleicht aus wäre, gemäß FAQ wird dann aber das interne Relais vollständig unterdrückt und dieser Modus ist nur für klassische Heizkörper mit Bosch Heizkörperthermostaten vorgesehen, welche dann über das Raumthermostat II 230V per Funk gesteuert werden.
  • 3. Verkalkungsschutzfunktion: Gemäß der FAQ springt jeden Samstagvormittag die Verkalkungsschutzfunktion an, damit sich Ventile nicht festsetzen. Dabei wird das Relais für eine gewisse Dauer geöffnet. Diese Funktion ist bei Elektroheizungen generell natürlich absolut unnötig und frisst einfach nur Energie, wie kann man diese deaktivieren oder wird irgendwie Automatisch erkannt dass es sich um eine Elektroheizung handelt und diese automatisch deaktiviert?

Bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Nachtspeicherheizungen. Mir sind die Alternativen hinreichend bekannt und wenn das Heizsystem mal saniert wird können die Thermostate ja weiter verwendet werden.

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße

 

Andreas Geiger

8 ANTWORTEN 8

Erwin64
Homie

Bitte daran denken, Kontaktlast 1A bei induktiver Last, ist aber bei einem Lüfter von 15 Watt kein Problem. Ich vermute, dass die PWM so wie beim alten Raumthermostat ist und hier wird diese mit einer 15 minütigen Puls-/Pausenzeit betrieben und verändert sich nicht. Leider hat Bosch es hier nicht geschafft, den Anwender zu überlassen, ob er PWM oder einen 2 Punktregler nutzen möchte. Für eine Lüftersteuerung/-Regelung finde ich es nicht passend.

Maurice
CEO of the Homies

 

Weder das Regelungsverhalten noch die Kalkschutzfunktion lassen sich individuell konfigurieren, dass ist ausschließlich vom eingestellten Heizgerätetyp abhängig. Du könntest es mit der Einstellung "Boiler" versuchen, dann ist der Kalkschutz inaktiv.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Rainerle
CEO of the Homies

Vielleicht wäre eine andere Kombi auch sinnvoll. Raumthermostat (nicht das 230 V) plus smartes Relais. Das Relais schält Lüfter aus und an und könnte als Elektroheizung konfiguriert werden. Ist es ja in diesem Sinne auch. 

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin kein Bosch SmartHome-Mitarbeiter - aber begeisterter Nutzer.

Frage, was steckt denn hinter dem Heizgerätetyp "aktiver Konverter mit Ventilator" ??? Vielleicht würde dies die Bedienungen erfüllen, aber man findet nichts unter der Boschdoku.

Screenshot_20240204_142426_Smart Home.jpg

Maurice
CEO of the Homies

Ist das ein Raumthermostat der ersten Generation? Beim hier diskutierten Raumthermostat II 230V gibt es diesen Heizgerätetyp nicht.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

ja, es ist die erste Generation.

AndreasGeiger
Junior Homie

Hallo zusammen,

 

zunächst mal danke an die Community für die vielen Informationen! Das das so unflexibel ist, ist natürlich schade, aber das mit dem Thermostat der ersten Generation ist wirklich interessant und das wäre vermutlich genau der Modus, den ich brauche. Nur halt mit dem Raumthermostat II 230V. Das mit den Funkrelais wäre eventuell eine Lösung für andere Räume wenn auch nicht so optimal da unterm Strich teurer und man müsste halt ab und zu Batterien wechseln, außerdem klingt das einfach nicht so "Rund" wie wenn die Bestehenden Thermostate einfach ersetzt werden ohne weitere Funkstrecken.

 

Jedoch würde mich dann mal wirklich interessieren, was Bosch dazu sagt, schließlich wird auf der Produktseite eine Kompatibilität mit Elektroheizungen klar als Feature aufgeführt, ohne zusätzliches Relais. Das klingt für mich aber nicht grade sehr danach, dass das aktuell vorgesehen ist. Zumal das eigentlich wirklich einfach programmatisch umzusetzen sein müsste. Das Relais wäre halt nicht ein funkverbundenes sondern einfach das interne was aber nach der gleichen Programmlogik angesteuert würde. Und aufgrund dieser Aussagen hab ich mich schlussendlich auch für das Bosch Raumthermostat II 230V entschieden.

Wie sieht das das Bosch Team? Wie seht ihr die korrekte Verwendung des Raumthermostat II 230V mit Elektroheizungen gemäß der Produktbeschreibung vor? Ich beziehe mich auf die Produktbeschreibung gemäß https://www.bosch-smarthome.com/de/de/produkte/geraete/raumthermostat-fussbodenheizung/

 

Hier wird als Beispiel auch die Ansteuerung einer Infrarotheizung erwähnt und genau das Ansteuerverhalten will ich haben, ohne PWM und ohne Kalkschutz.

 

Vielen Dank und viele Grüße 

 

Andreas

 

Ja, man merkt schon, dass in erster Linie wasserführende Fußbodenheizungen unterstützt werden und alles andere etwas stiefmütterlich behandelt wird. Beim Anschluss einer elektrischen Fußbodenheizung lässt sich die Ventilschutzfunktion nicht deaktivieren, im Boiler-Modus nicht zwischen NO / NC umschalten und die Kopplung mit Zwischenstecker Kompakt oder smartem Relais ist bisher dem batteriebetriebenen Raumthermostat vorbehalten. Da ist softwareseitig noch Luft nach oben.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.