abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 


Lichtsteuerung 2 / Relais mit Taster (Stromstoßschalter)

domkk
Apprentice Homie

Hallo zusammen,

 

auch wenn sich die Themen bzw. die Frage in dem ein oder anderen Beitrag ähnlich wiederholt hat erschließt sich mir noch nicht ganz wie ich das ganze umsetze.

 

Ich habe mehrere Räume in denen die Beleuchtung mittels Taster (teils auch mehrere) geschaltet wird, im Schaltschrank sind entsprechende Stromstoßschalter (Schließer).

 

Nutze ich am besten hinter jedem Taster die Lichtsteuerung 2 oder muss ich aufgrund des Stroßstoßschalters im Schaltschrank eher das Relais nutzen?

 

2. Frage: Ich habe drei Leuchtbereiche in denen im Schaltschrank ein Eltako EUD12NPN-Dimmer installiert ist, im Raum sind dafür ebenfalls jeweils Taster installiert. Ich überlege die Spots gegen Smarte Spots auszutauschen (kein HUE), lohnt sich trotzdem die Lichtsteuerung 2 davor, damit die Spots Dauerplus haben und erreichbar sind? Oder spielt der Eltako Dimmer im Schaltschrank da nicht mit?

 

Danke für eure Hilfe.


Viele Grüße

20 ANTWORTEN 20

Maurice
CEO of the Homies

1) Du kannst die Lichtsteuerung II verbauen, aber nicht hinter jedem Taster, sondern zentral im Schaltschrank. Die LS II ersetzt dort die Stromstoßschalter.

 

2) Was meinst Du mit "kein Hue"? Hue-kompatibler Drittanbieter? Oder Ledvance direkt am SHC? Grundsätzlich ist bei smarten Lampen alles problematisch, was in deren Stromversorgung eingreift. Also Dimmer, Lichtsteuerungen oder klassische Lichtschalter. Am besten klemmst Du die Spots direkt auf Dauerstrom und bedienst sie z. B. mit dem Universalschalter (II). Falls Du eine Hue-Bridge hast gehen auch die diversen Hue-Bedienelemente, auch von Drittanbietern.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

domkk
Apprentice Homie

Hallo Maurice,

 

danke für deine schnelle Antwort. Kannst du mir noch erklären warum nicht hinter jedem Taster sondern zentral? Ich dachte das laut Funktionsumfang sowohl die LS2 als auch das Relais Stromstoßimpulse können? Ich weiß nicht ob mein Elektriker am Schaltschrank selber was ändern würde, deswegen suche ich eigentlich eine  Unterputzvariante. Ich dachte, dass es ähnlich wie bei Wechsel- oder Kreuzschaltung dann an jeden Taster muss. Liegt das Problem, daran das es mehrere Taster sind , also bei einem Taster würde es noch gehen oder ist es ein generelles Problem?

 

zu 2.: Ja Zigbee-Spots von Paulmann. Ja das mit dem Dauerplus habe ich schon gehört, wenn ich aber nicht direkt Dauerplus möchte war die Frage ob die LS2 das erledigt, auch wenn es doppelt gemoppelt ist.

domkk
Apprentice Homie

Ergänzung: @Maurice

ich suche im Prinzip eine Lösung bei der ich den Stromstoßschalter nicht ersetze, also den Schaltschrank so lasse wie er ist. Ich habe in einem anderen Beitrag von dir etwas gelesen mit die LS2 vor die Lampe hängen, sodass der Stromstoßschalter von den Tastern die LS2 schaltet. Würde das in dem Falle funktionieren?

Maurice
CEO of the Homies

Mit Steuerungen hinter jedem Taster wäre keine wirklich smarte Steuerung möglich. Das Smart-Home-System weiß dann nicht, welchen Schaltzustand der Stromstoßschalter hat und kann daher nicht gezielt ein- / ausschalten.

 

Auch bei Wechsel- und Kreuzschaltungen kommt nur hinter einen Schalter eine Lichtsteuerung. Mehrere Lichtsteuerungen für einen Lichtkreis sind grundsätzlich nicht vorgesehen.

 

Bei nur einem Taster pro Lichtkreis könntest Du die Steuerung hinter dem Taster verbauen, der Stromstoßschalter müsste dann aber trotzdem raus.

 

Falls Du die Stromstoßschalter unbedingt behalten möchtest, dann muss die Lichtsteuerung hinter diese, das ist korrekt und würde funktionieren. Falls das aber nicht im Schaltschrank sein soll, sondern direkt an der Lampe, dann muss dort zusätzlich Dauerstrom zur Versorgung der Lichtsteuerung vorhanden sein. Das ist oft nicht der Fall.

 

Die Dimmer müssen raus, falls Du Zigbee-Spots einsetzen willst, da führt kein Weg dran vorbei. Wie Du dir das mit der LS II vorstellst verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

 

Am besten suchst Du dir einen Elektriker, der den Schaltschrank umbaut.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

domkk
Apprentice Homie

Hallo Maurice,

 

danke für die ausführliche Antwort. Okay, dann werde ich eher schauen ob der Elektriker die LS2 im Schaltschrank hinter den Stromstoßgeber setzen kann.

 

Bezüglich dem Dimmer, könnte der Dimmer den drin bleiben ohne LS2, dann müssten die Zigbee-Spots doch trotzdem funktionieren, nur logischerweise, da sie kein Dauerplus haben ab dem Moment wo einer den Taster betätigt und kein Strom mehr anliegt, sind sie auch Smart nicht mehr erreichbar, korrekt?

 

deswegen hatte ich überlegt ohne den Dimmer zu entfernen, ob ich den Taster Smart machen kann (Hue Wandschaltermodul oder Friends of Hur) und die Spots auf Dauerplus.

Tichi
Apprentice Homie

Hallo Maurice,

 

Ich hätte eine Verständnisfrage, der LS2 würde das Stromstossrelais im Verteilerschrank ersetzen? Bzw. Ein LS2 sogar zwei Stromstossrelais ersetzen? Aktuell ist ein Stromstoßrelais bei mir mit 6 Kabeln belegt, unten mit schwarz und braun (jeweils L) etwas weiter oben mit blau und blau (jeweils N) und ganz oben einmal hellgrau und schwarz. Jedes Relais hat zwischen 2-4 Taster für die jeweilige Lampe. Wie müsste die Verkabelung aussehen im Verteilerkasten am LS2 damit ich bzw. zwei Lampen mit einem LS2 steuern kann? LG

Maurice
CEO of the Homies

Ja richtig, die LS II kann zwei Stromstoßrelais ersetzen.

 

Alleine anhand der Farben lässt sich die Anschlussbelegung nicht bestimmen, aber es sollte ja beschriftet sein.

 

An der LS II muss N auf N, L auf L, Lampe 1 auf Q1, alle Taster für Lampe 1 auf S1. Für Lampe 2 entsprechend Q2 und S2.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Maurice
CEO of the Homies

Korrekt, schaltet der Dimmer den Strom aus, dann wären die Zigbee-Spots nicht mehr smart steuerbar. Außerdem lassen sich die meisten smarten Lampen gar nicht mit einem klassischen Dimmer dimmen.

 

Die smarten Spots auf Dauerversorgung zu klemmen und Hue-Wandschaltermodule (o. Ä.) zur Bedienung zu verwenden ist daher sinnvoll, ja (und genau das, was ich im ersten Beitrag vorgeschlagen hatte 😉). Die Dimmer haben dann keine Funktion mehr (da an deren Ein- und Ausgängen nichts mehr angeschlossen ist). Falls Du sie dennoch funktionslos im Schrank lassen möchtest kannst Du das natürlich machen.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Hallo Maurice,

jetzt bin ich auf diesen Verlauf aufmerksam geworden....

Warum genau würde man die LSII im Verteilerschrank einbauen und nicht bei jedem Lichtschalter? Gilt das nur für den Fall, wenn ein Lichtkreis durch mehrere Schalter bedienbar ist?
Wie würde man es mit Hue Schaltern machen? Für Lampen plane ich gerade Hue.

Danke für Deine Antwort.

Der Einbau im Verteilerschrank ist dann sinnvoll, wenn dort bereits ein Stromstoßrelais vorhanden ist. Das ist in der Regel immer dann der Fall, wenn ein Lichtkreis durch mehrere Taster(!) steuerbar ist. Bei Schaltern (einzeln oder in Wechsel- bzw. Kreuzschaltung) erfolgt der Einbau in der Regel hinter einem Lichtschalter.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

In deinem anderen Thread habe ich gerade gelesen, dass ihr neu baut. Da ist die Ausgangslage natürlich nochmal anders. Vielleicht solltest Du erstmal genauer definieren, was eure Anforderungen sind. Persönlich würde ich durchgehend auf smarte Lampen setzen (Hue / Ledvance) und mir die Lichtsteuerungen sparen. Bedienung dann über smarte Taster. Das kann z. B. auch das Hue-Wandschalter-Modul sein, das Du vielleicht meinst. Das ist batteriebetrieben und benötigt überhaupt keinen 230V-Anschluss.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Hallo Maurice,

wir wollen die Rollladensteuerung, Rauchmelder und Raumthermostate von Bosch kaufen.

Smarte Lampen von Hue und die dazugehörigen Schalter/Bewegungsmelder (bei Wechsel-/Kreuzschaltern brauche ich da für jeden Lichtschalter einen Hue-Wandschalter, oder?).

Also für Hue brauche ich nicht an den Verteilerschrank oder Abzweigung, denken?

 

Danke für Deine Hilfe.

 

 

 

Smarte Lampen (wie Hue) gehören immer an Dauerspannung, die Versorgung der Lampen ist daher unabhängig von den smarten Tastern / Schaltern (die meist gar keinen 230V-Anschluss haben). Wechsel- / Kreuzschaltungen sind in diesem Kontext eh kein Thema, die gibt es nur bei "klassischer" Elektroinstallation.

Falls ihr euch auf Hue festgelegt habt, würde ich mir statt der Wandschalter-Module eher batterielose Taster anschauen (z. B. von Senic). Die sind flexibler platzierbar (keine Unterputz-Dose erforderlich) und man spart sich den Batteriewechsel.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

STdesign
CEO of the Homies

Was die Flexibilität angeht, stimme ich zu. Das ist eine feine Lösung.

 

Würde ich neu bauen, hätte ich allerdings Bauchschmerzen gänzlich auf Dosen für klassische Lichtschalter zu verzichten. Ich würde diese definitiv vorsehen und ggf. überputzen. Genauso würde ich mindestens Leerrohre verlegen, wenn jetzt nur eine auf smarte Lampen angepasste Verdrahtung verlegt werden soll.

 

Der Grund ist simpel: Wie nachhaltig sind die heutigen Konzepte? So ein Haus wird und soll lange stehen. Über Jahrzehnte. Wer weiß, was die Zeit bringt und ob das Hue, Ledvance oder auch Bosch Konzept geändert wird (man kann die Herstellernamen beliebig ersetzen) und späterer Ersatz schwierig wird. Da würde ich mir die flexible Rückfallebene lieber jetzt mit einbauen, bevor ggf. in wenigen Jahrzehnten wegen nicht-Verfügbarkeit größerer Aufwand entsteht.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Ja, genau. Wir lassen alle Schalter normal montieren, so dass man auch ganz normal Lampen schalten könnte. Aber wir müssen die Lichtschalter halt Hue-kompatibel machen, damit nicht jemand ausversehen den Strom ausschaltet.

Wir werden die normalen Schalter dennoch "bauen" lassen, falls sich mal etwas ändert. Aber danke. Ich schaue es mir mal an 😉

Maurice
CEO of the Homies

@STdesign Leerrohre sind immer sinnvoll, sei es für Strom, Glasfaser, oder was auch immer uns in der Zukunft erwartet. Aber am besten in Sternstruktur. Was ich nicht machen würde ist, von den Lampen direkt zu Schalterdosen zu verlegen. Eine bestimmte Stelle mag heute sinnvoll für einen Schalter erscheinen, in 20 Jahren und einige Umgestaltungen später aber nicht mehr. Wir kennen wahrscheinlich alle Wohnungen mit Lichtschaltern an den unpraktischsten Stellen.

Ich bin nun seit einigen Jahren mit meiner Umstellung auf Hue durch. Was bleibt sind mehrere ungenutzte, immer eingeschaltete klassische Lichtschalter. Diese smart zu machen lohnt sich nicht, da sie nicht sinnvoll platziert sind. Stattdessen habe ich überall dort smarte Taster angeklebt, wo sie wirklich benötigt werden.

Sicher, Technologien kommen und gehen, dass wir aber irgendwann wieder zu festverdrahteten Wechselschaltungen o. Ä. zurückkehren, das bezweifle ich dann doch.

 

@Tinka1976 Klassische Lichtschalter (besser: Taster!) montieren und mit Hue-Wandschaltermodulen versehen könnt ihr machen. Bedenkt aber, dass ihr dann überall Batterien in den Wänden verbaut habt, die irgendwann ausgetauscht werden müssen. Und einen Schalter zu versetzen bedeutet dann immer eine neue Unterputzdose zu setzen.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Ja, genau, ich würde auf Taster gehen wollen und dahinter die Hue Wandschalter Module. Ich finde halt gut, dass man den Rahmen und Wippe vom Hersteller verwendet, der ja auch sonst überall verbaut ist. Wer weiss, ob man das in 20 Jahren noch bekommt.

Wenn ich Friends for Hue nehme, ist es gleich fast um das Doppelte teurer, daher tendiere ich zum Wandmodul, lasse mich aber gerne von Dir beraten.

 

Was meinst Du mit "Schalter versetzen"?

 

Bauchschmerzen bereitet mir noch unser Elektriker. Für 20 Rollladensteuerungen will er 800€ haben nur für den Einbau (und der Preis war noch für Homeatic IP, wo er den originären Adapter gar nicht eingebaut hätte). Mit was für Kosten kann ich rechnen? Wie lange braucht ein Elektriker pro Schalter/Modul?

Was mache ich dann mit den vorhandenen Schalterdosen? Ich will die Leitungen ja legen lassen. Kann ich die Kabel dann einfach in dem Dosenloch "abklemmen", so dass man jederzeit eine normale Verkabelung umsetzen könnte?