abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Nicht smart: Mietverträge

Ulrike
Moderatorin
Moderatorin

Liebe Homies,

 

laut deutschem Mieterbund (DMB) enthalten 90 Prozent aller Mietverträge ungültige Klauseln. Wahnsinn! Ich bin bei ZDFheute auf das Thema gestoßen und finde den Artikel  dazu sehr hilfreich.

 

Ist euch das auch schon mal passiert?

 

😢 Stecke gerade mitten drin in dieser Situation!

 

😱 Ja leider, es ging sogar vor Gericht.

 

😅 Ich hatte bisher immer Glück beim Mieten.

 

🏡 Ich wohne nicht zur Miete.

 

Ich freue mich auf eure Meinung.

 

Viele smarte Grüße

 

Ulrike

 

7 ANTWORTEN 7

Geomo
CEO of the Homies

🏡

😅 unsere beiden Jungs

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

M_Rapske
CEO of the Homies

🏡

Aber es gab eine Zeit der Miete. Aber da war alles bestens.😅

 

Lerne aus den Fehlern anderer, du hast nicht genug Zeit sie selber zu machen.

(User mit hauptsächlich GEN I und fast 100 Geräten)

Christopher
CEO of the Homies

Aktuell 🏡.

 

Bei einer Mietswohnung damals gab es ähnliche Situationen. Habe mich dann extra bei einem Mieterbund angemeldet und die konnten mir helfen. Bis zum Gericht ist es zum Glück nicht gekommen. Geld gekostet hat es dennoch. 

Seit 2019 privater BSH Nutzer

WOT
Experienced Homie

Seit über 20 Jahren 🏡,  vorher 😅

Die drei Vermieter, die wir vor unserem Hausbau hatten, waren alle sehr nett und kooperativ.

Wenn du sie nicht überzeugen kannst, verwirr sie.

Maurice
CEO of the Homies

 

 

Kleinere Vorfälle gibt es manchmal. Besonders die Nebenkostenabrechnung ist gelegentlich ein Reizthema, die wurde nach Einspruch auch schon mal korrigiert.

Vor vielen Jahren bin ich mal aufgewacht, weil plötzlich meine damalige Vermieterin neben dem Bett stand. 😲

 

Mit Mietverträgen halte ich es so: Wo kein Kläger, da kein Richter. Dass ungültige Klauseln unwirksam und nicht durchsetzbar sind ist bekannt, insofern bin ich da entspannt. Von absurden Forderungen wie aus dem Artikel (keine Übernachtungsgäste, Mieterhöhung im ersten Jahr, Musik verboten, ...) bin ich bisher verschont geblieben.

Enorm wichtig ist dabei ein gutes Verhältnis zu den Wohnungsnachbarn. Haltet zusammen und schwärzt euch nicht gegenseitig beim Vermieter an, das macht das Leben entspannter. Auch würde ich nirgends mehr einziehen, wo die Vermieter im selben Haus wohnen. Das hatte ich einmal und das ist einfach keine gute Konstellation.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

STdesign
CEO of the Homies

 

STdesign_1-1713447619558.png

Wobei es Dank gemeingenutztem privatem Fernwärmesystem auch Abhängigkeiten gibt. Dank einer unfähigen Verwaltung dieses Gemeineigentums ist also auch bei Eigentum nicht immer alles super. Bislang checken dieses Defizit leider zu wenige, es funktioniert ja alles. Irgendwann, wenn's mal kalt bleibt (wird sicherlich im Winter passieren), wachen die Leute dann vermutlich auf. Leider dann zu spät.

 

 

STdesign_2-1713447892937.png

In den bisherigen Mietwohnungen war das eher die Regel.

 

 

Generell ist das Leben ein miteinander, und ich teile die Meinung von @Maurice . Und das gilt auch für's Eigenheim, wenn man nicht gerade ein eigenes Dorf mit See besitzt.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Rainerle
CEO of the Homies

😅 Vermieter ist meine Mutter. Insofern ist das extrem entspannt. Ich kümmere mich darum als wäre es unser Eigentum und kümmere mich auch um ihre Mietwohnung bei uns im Haus. Und dafür verwenden wir den Mietvertrag des „Haus und Grund“. Ich gehe davon aus, dass der Vertrag rechtlich OK ist. In Jahrzehnten gab es aber auch nie Probleme. Man muss einfach miteinander reden, hat man eine Beziehung zum Mieter/Vermieter und sieht sich öfter, spricht man auch öfter und hat Verständnis füreinander. 

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin kein Bosch SmartHome-Mitarbeiter - aber begeisterter Nutzer.



Rechtswidrigen Inhalt melden