abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 


Plug compact - very high self consumption.

Herschdorfer
Junior Homie

Hi,

 

I have a Plug compact and monitor it via openHAB. 

 

I noticed that, even with the plug disabled, the power draw can be as high as 50W over longer periods (15min - 1h).

 

Tbh, this is not really acceptable for a plug like this. 

 

Does someone has similar experience?

16 ANTWORTEN 16

Herschdorfer
Junior Homie

Kann jemand das Thema verschieben? 

Wollte eigentlich in "Technische Probleme" posten. 

STdesign
CEO of the Homies

Schau mal in diesem Thema, das dürfte deine Frage beantworten und gibt noch ein paar Hintergrundinfos dazu.

 

Einfach Stecker um 180 Grad drehen, und es dürfte passen.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Dafuq...?

 

OK probiere ich mal aus

Herschdorfer
Junior Homie

Kann es sein das der Plug aber Blindleistung mitzählt?

 

Die Anzeige ist 0W und am Smart Meter sehe ich die zusätzliche Leistung auch nicht. 

Da Blindleistung, wenn vorhanden, zwischen Verbraucher und erzeugendem Netz "pendelt" fließt der Blindstrom auch über den Zwischenstecker. Soweit ich weiß, zeigt der Zwischenstecker immer den Betrag des Stroms an ohne Vorzeichen, also ohne Richtung. Der rückfließende Teil würde also auch positiv gezählt. (Info abgeleitet aus Berichten hier im Forum über den Einsatz des Zwischensteckers an Balkonkraftwerken.)

 

Aber: wenn dein Zwischenstecker ausgeschaltet ist, ist ein Pol unterbrochen. Selbst wenn dies nicht L, sondern N ist (deshalb der Tipp den Stecker um 180 Grad zu drehen), ist der Stromkreis unterbrochen, egal ob für Wirk- oder Blindleistung. Fließt dann noch ein Strom, kann dies nur ein Fehlerstrom gegen Erde PE sein (Stromwege L nach PE). In einem RCD überwachten Stromkreis fällt das sehr schnell auf, weil der Grenzwert in der Hausinstallation bei 30 mA liegt. Tükisch sind hier u.U. Verbraucher, die glatte Gleichfehlerströme verursachen, weil diese den im Haus typischerweise  verbauten FI Typ A in eine Sättigung schicken, sodass er bei einem wechselstromseitigen Fehler oder pulsierendem Gleichfehlerstrom nicht mehr auslösen kann. Deswegen müssen z.B. Frequenzumrichter an FI Typ B angeschlossen werden.

 

Was steckt denn in deinem Zwischenstecker? Und hat der Stromkreis einen FI?

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Bisher hab ich da ein Balkonkraftwerk dran bis ich das über Funk auslesen kann.

 

Der Kreis ist durch einen FI abgesichert.

 

Das Kraftwerk steht bei mir aber auf dem Balkon, da ich nicht zum aufhängen gekommen bin. Wechselrichter als auch Panel liegen auf Holz. Geregnet hat es in letzter Zeit auch nicht.

 

Das da so ein hoher Fehlerstrom zustande kommt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

 

Ja der Plug zählt nur positiv bis jetzt. Komisch finde ich halt die Dimension von doch teilweise über 50W, aber nicht konstant. Geht hoch und runter in der Nacht. 

 

Sehen kann ich das aber nur an der Energie, nicht an der Leistung, die ist konstant 0W.

Wenn ein FI im Kreis ist, solltest du Fehlerströme ausschließen können.

 

Du sprichst von 0 W Leistung, was nachvollziehbar ist. Und 50 W Energie, was schon aufgrund der Einheit nicht sein kann. Wie viel Energie kommt denn in welcher Zeit zustande? Was in den Energieverbrauch mit eingerechnet wird, aber nicht in der aktuellen Leistung sichtbar ist, ist der Eigenverbrauch des Zwischensteckers.

 

Edit: ist der Stecker doch immer eingeschaltet, und in der Nacht die Leistung vom Balkonkraftwerk null? Balkonkraftwerke sind ja netzgebunden. Vllt schaltet auch hierfür unregelmäßig etwas zu (WLAN Modul oder so).

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Ich hab nicht geschrieben 50W Energie. Ich habe mir die Leistung von ~50W aus dem Energieverbrauch über die Zeit abgeschätzt.

 

Der Plug zeigt 0W an, aber die kWh steigen.

Weil ich das bemerkt habe, hab ich das Kraftwerk stecken lassen, aber den Plug trennen lassen.

 

Aber selbst dann ist die Energie (kWh) weiter gestiegen.

Herschdorfer
Junior Homie

Screenshot_20230912-191736.png

Hier die Visualisierung in Grafana von gestern. Um ca. 1800 hab ich den Schalter trennen lassen.

Nach 18:00 Uhr sieht man einen steilen Anstieg. Die Zeitskala ist nicht weiter aufgelöst, das könnten doch etwa 0,2 Wh in einer Stunde (oder vllt auch 30 Minuten) gewesen sein, oder?

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Hier nochmal gezoomt. 

Screenshot_20230912-211847.png

Auch interessant ist der Anstieg am Morgen, bevor das Panel Sonne bekommt. 

 

Ich werde mal probieren den Plug zu drehen und mit und ohne Trennung aufzeichnen. Eventuell auch mal ohne das Kraftwerk im Stecker. 

Ungefähr 0,3 Wh in 30 Minuten (von 14,6 auf 14,9 Wh zwischen 18:30 bis 19:00 Uhr). Der Zwischenstecker Kompakt hat einen Eigenverbrauch von < 0,1 W. Passt doch.

 

Ich verstehe derzeit nicht, wie du auf 50 W mittlere Leistung kommst.

 

Warum der Wert schwankt, keine Ahnung. Vllt wird die Aktivität des Steckers bei längerer Inaktivität heruntergefahren um den Eigenverbrauch zu reduzieren.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Die Achsenbeschriftung ist falsch, das sind kWh. Hab ich noch nicht angepasst, hab ich vergessen dazuschreiben.

Mit kWh ist natürlich weit weg von plausibel.

 

Steigt denn auch die Bosch-eigene Anzeige in "Aus-Zeiten" so massiv? Könnte es sein, dass der Grafana Plot eine automatische Umstellung der Skalierung vornimmt, sodass die fraglichen Stellen doch in Wh gezählt werden?

 

Eine andere Idee habe ich leider nicht mehr.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Herschdorfer
Junior Homie

Die Daten bekommt mein openHAB direkt vom Bosch Controller und schreibt sie in die InfluxDB. Sollte also OK sein.

 

Ich kann das prinzipiell auch an der App sehen, aber leider gibt's von Bosch ja kein Datenmanagement.

 

Ich werde mal ein Daten sammeln und auch die Schalterstellung protokollieren. Vielleicht bekomme ich da ja noch ein paar Infos raus. 

Herschdorfer
Junior Homie

Also Plug ist jetzt um 180° gedreht und wenn ich trennen lasse, gibt es auch keinen Verbrauch mehr.

 

Jedoch weiterhin wenn der Inverter angeschlossen ist, das können dann ja aber imaginäre Verluste im WR sein.

 

Der Smart Meter zeichnet die auch in der Verbrauchskurve nicht auf.