abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Hinweis
Hier kannst du dich mit anderen Homies über deine Produkt- und Feature-Wünsche austauschen und uns dein Feedback mitteilen. Egal ob positiv oder negativ, dein Feedback und deine Wünsche sind uns sehr wichtig! Du kannst dir sicher sein, dass wir dein Anliegen ernst nehmen. Wir verfolgen alle Diskussionen mit und leiten sie intern entsprechend weiter. Zur Umsetzung der Wünsche können wir uns an dieser Stelle aber leider nicht verpflichten und hoffen hier auf dein Verständnis.

Bosch Smart Home - nicht (mehr) zu empfehlen!

Stefan-Kunz
Homie

Hallo aus dem hohen Norden,

bis letzten Freitag war ich ein großer Fan von Bosch Smart Home und habe so ziemlich jede Neuentwicklung mitgemacht. So hatte sich ein System mit mehr als 100 Geräten, unzähligen Automationen und individuellen Steuerungen und Vernetzung alle Partnersysteme aufgebaut.

Länger schon habe ich bemängelt, dass es irgendwie keine Backup-Funktion oder eine Möglichkeit zum sichern der Einstellungen gibt. Was also, wenn der Smart-Home-Controler mal durch eine Überspannung oder sonst einen Defekt den Geist aufgibt? Einfach neuen Controler anbauen? Was ist mit den Geräten und Einstellungen dann?

Am Freitag dann hatte ich die Antwort darauf! 

Nach einem Update des Controlers waren alle Daten zurückgesetzt! Nichts ging mehr!

Alle eingestellten Steuerungsgeräte waren gelöscht und für den Zugriff auf das System musste man ein Mobilgerät neu mit dem Controler verbinden. Danach wurde das Ausmaß der Zerstörung sichtbar.

Alle Einstellungen wie Räume, Automationen und Szenarien waren gelöscht. Alle Bewegungsmelder, Twingards, Twists, Wassermelder und Geräte aus den Partnersystemen (Hue, Kamera, Home Connect,) waren gelöscht. Alle anderen Geräte wurden unter einem Bosch-internen Namen (BOSCH xxxxxx….) in „unbekanntem Raum“ angezeigt. Eine Identifizierung schier unmöglich!

Am Montag dann bei der Hotline angerufen. Dort herrscht leider völlige Hilflosigkeit. Mir wurde bestätigt, dass mein Controler durch dass Update offensichtlich zurückgesetzt wurde und das es keine Möglichkeit gibt, die vernichteten Daten/Einstellungen zurückzuholen. Mehr konnte man mir nicht sagen.

 

Ich stehe jetzt vor der Wahl, entweder das ganze Boschsystem aus meinem Haus zu entfernen oder in mühevoller, zeitraubender Sisyphusarbeit manuell alles wieder herzustellen um dann beim nächsten Systemcrash wieder bei Null zu stehen.

 

Leute, wenn ihr plant, Euch ein Bosch Smart Homesystem anzuschaffen: FINGER WEG! Es gibt deutlich günstigere Systeme, bei denen man auch die Systemeinstellungen sichern kann. Dieses System hier ist NICHT (MEHR) zu empfehlen!

 

Ihr habt schon ein Bosch Smart Home System? Überlegt Euch gut, noch mehr Geld und Zeit in dieses System zu investieren, es kommt der Tag, da sind auch bei Euch sämtliche Einstellungen weg!

 

An die Entwicklungsabteilung von Bosch: Seht zu, dass ihr eine Möglichkeit schafft um die eigenen Einstellungen speichern und wiederherstellen zu können ansonsten habt ihr zwar grundsätzlich ein gutes System, was aber für den langfristigen Einsatz nicht zu empfehlen ist. 

35 ANTWORTEN 35

Sascha47
Homie

Es ist leider sehr unbefriedigend, dass keine Backup Möglichkeit existiert. 

Auch die schon oft gestellte Frage dazu wird nicht beantwortet. 

SebastianHarder
Experte von Bosch Smart Home

Das tut mir sehr leid zu hören. Hast du ein Systemprotokoll gesendet und könntest du deine Ticketnummer mitteilen?

Lead Android Developer @ Bosch Smart Home

5860A695-84AB-4453-82CC-A14E1CAC1B66.png

D59948DD-549A-491B-8D90-7C0CB1187C0F.jpeg

 am Wochenende habe ich einfach mal ein Systemprotokoll gesendet aber eine Ticketnummer habe ich weder dann noch bei dem Anruf bei der Hotline am Montag bekommen. 
wollte man nach dem Update mit einem Gerät auf das System gehen kam die Meldung auf dem anderen angehängten Bild

SebastianHarder
Experte von Bosch Smart Home

@Stefan-Kunz 

Dann würde ich dich bitten, den Knopf auf der Unterseite des Smart Home Controllers für 2 Sekunden zu drücken, um nochmal ein Systemprotokoll hochzuladen.

Anschließend eine E-Mail an service@bosch-smarthome.com mit deiner MAC-Adresse und einer kurzen Beschreibung, was passiert ist, senden oder das Kontaktformular nutzen.

Und kannst du mir bitte noch verraten, welche Arten von Geräten du im System hast?
Hattest du Szenarien und/oder Automationen angelegt?
Wie viele Mobilgeräte hattest du mit dem SHC verbunden? Nur das iPhone oder noch andere?
Hattest du "Automatische Updates" aktiviert?
Wie bist du auf den Screen mit "Systemprotokoll senden" gekommen? Hattest du das iPhone neu verbunden? Was hattest du sonst in der App gesehen? Geräte, Räume, etc.? Was ist unter "Mehr" > "Geräte" bzw. "Räume" zu sehen?
Kannst du bitte einen Screenshot von "Mehr" > "System" > "Smart Home Controller" machen?
In deinem Systemprotokoll sehe ich, dass noch 79 Geräte und 10 Räume da sind/waren. Allerdings ist nur ein iPhone verknüpft.

Bitte keinen Reset des SHC durchführen.

Danke und Grüße
Sebastian

Lead Android Developer @ Bosch Smart Home

Ich kann gerne noch mal ein Systemprotokoll senden. Wenn es physisch über den Knopf am Controller sein soll, geht es aber erst heute Abend.

an Geräten ist so gut wie alles verbaut, was es gibt. Nicht im Einsatz habe ich die Rolladensteuerung aber ansonsten eigentlich alles. Die neue Außensirene hatte ich aber bislang noch nicht eingebunden.

Eingerichtet waren sowohl Automationen als auch Szenarien. Was davon wo aktiv war, kann ich jetzt gar nicht mehr genau sagen. zB Bewegungslicht in den Fluren über Bewegungsmelder und Außen über Kameras.

2 IPhones und mindestens 1 IPad waren mit dem SHC zur Steuerung verbunden.

Ich habe das per Mail kurz nach 20 Uhr gesendet, 

 

Rainerle
CEO of the Homies

Der SuperGAU vor dem wir uns alle fürchten …

 

Liebes Bosch-Team setzt bitte Eure Energie dort ein! Es lohnt sich definitiv! 

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin kein Bosch SmartHome-Mitarbeiter - aber begeisterter Nutzer.

Ohne Backup-Möglichkeit ist das System definitiv unbrauchbar!

 


Der Tag kommt (für Jeden) und es geht nichts mehr!

 

ich stehe hier vor einem riesen Scherbenhaufen und weiß nicht, wie ich die Gläser wieder zusammenbauen soll. Selbst wenn ich es jetzt irgendwann wieder alles wie es soll am laufen habe ist der nächste Crash doch wieder absehbar. 

In dem ganzen System stecken weit mehr als 10.000 Euro und alles basiert auf Daten in einer kleinen Box die anfällig für Materialermüdung, Überspannung, Fehlbedienung, fehlerhafte Updates, Hackerangriffe und sonst noch was ist.

 

Bis Freitag habe ich es nur Befürchtet aber jetzt ist es Gewiss: Elektro-Schrott!!!

Sascha47
Homie

@SebastianHarderWird an einer Backup Funktion gearbeitet, oder ist das kein Thema?

Geomo
CEO of the Homies

@Stefan-Kunz Ich verstehe Deinen Ärger, aber nicht die Verallgemeinerung. Wir betreiben unser System seit über 5 Jahren und hatten diverse Updates, ohne das sich der Controller zurück gesetzt hätte, aktuell heute morgen auf 10.10.0.

Natürlich ist es ärgerlich, alles neu aufzusetzen. Meine Erfahrung ist, dass es aber relativ schnell geht, da ja der ganze mechanische Montageaufwand schon erledigt ist. In vermieteten Haus habe ich schon mal alles zurückgesetzt, als die Mieter eingezogen sind. Und es bietet das Potential, mal zu entmisten und aufzuräumen.

Wenn ein Reset nichts bringt, könnte der Controller defekt sein. Dann würde der Schaden 99€ betragen. Mit über 100 Geräten ist der Controller gut ausgelastet, wenn da irgendwo etwas schief läuft, kann es zu Problemen kommen. Wir hatten hier z.B. schon denn Fall, dass eine Automation mit einen Gerät ohne zugewiesenem Raum eine Dauerschleife mit Kommunikationsausfall erzeugt hat.

Ich wünsche Dir, dass Du Deine Probleme schnell in den Griff und Dein System wieder zum laufen kriegst.

Eine Backupfunktion halte ich auch für sehr wünschenswert. 

 

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

Betreibe mein SH System ebenfalls über 5 Jahre und Ausfälle einzelner Geräte wie Lichtsteuerungen etc. habe ich alles schon mitgemacht und gerade weil man weiß, dass Technik nichts für ewig ist, ist die fehlende Sicherungsmöglichkeit ein Problem auf welches jeder Benutzer zwangsläufig zuläuft. Von daher kann man „Verallgemeinerungen“ in der Sache leider niemandem ersparen.

und natürlich ist der zeitliche Aufwand für ein wiedereinrichten des Systems maßgeblich davon abhängig wie viele Geräte integriert sind. Bei 10 Geräten alles zu verschmerzen aber bei über 100 Geräten und Einbindung der Partnersysteme wächst der Frust - das kann ich garantieren 

 

 

 

 

Sascha47
Homie

Genauso ist es.

Es ist schade, daß niemand von Herstellerseite hier mal eine Aussage zu dem Thema von sich gibt.

Ich persönlich hatte einen defekten Controller in den Anfangstagen . Da war das vom Aufwand zu verschmerzen. Aber mittlerweile wäre das sehr sportlich, alles wieder einzurichten.

Geomo
CEO of the Homies

Eine Backupfunktion für Szenarien und Automationen wäre absolut wünschenswert.
Für die Geräte halte ich es für schwer möglich oder hoch komplex. Jedes Gerät wird ja einzeln und individuell über individuellen QR Code eingebunden. Dabei werden die IDs von Controller und Gerät gegenseitig gesichert. Diese Individuelle Verbindung auf einen neuen Controller, und damit neuer ID zu übertragen halte ich für nicht praktikabel.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

gt16
Experienced Homie

Aber es müsste doch nur eine Konfigurationsdatei auf dem Smartphone gespeichert werden, die außer den Einstellungen auch alle QR Codes (bzw. die Daten der QR Codes) der Geräte enthält. Dann könnte man auf Knopfdruck die Geräte statt einzeln mit einem neuen oder resetteten Controller alle auf einmal anlernen und danach noch die Konfiguration (z. B.) Bezeichnungen, Räume übertragen. Ich halte die fehlende Backupfunktion auch für kritisch. An manche Geräte kommt man nicht so schnell ran, z. B. Wassermelder, aber auch Rolladenschalter und so manche Fensterkontakte, wo z. B. ne Waschmaschine davor steht.

Ich kann auch nicht glauben, dass das so schwer sein soll. 
ideal gelöst ist das bei den Fritz-Boxen. FRITZ!Box kaputt oder neues Modell gekauft, einfach letztes Backup einspielen und sofort sind ALLE Einstellungen auf der neuen Box und alles sofort einsatzfähig. Fertig! 
besser geht es nicht und kann nicht so schwer sein

Anumi
Apprentice Homie

Das so ein System ohne Möglichkeit einer Datensicherung entwickelt wird, ist nicht zeitgemäß. Diese Funktion sollte bei der Entwicklung auf der Roadmap stehen!

 

Da alle ID-Nummern im alten Controller vorhanden ist, sollte für die Entwicklung eine Backup- Funktion keine Herausforderung sein. Möglich wäre eventuell…

 

  • Eine Backupfunktion mit der Möglichkeit des Export der Config-Datei.
  • Eine Wiederherstellungen der Konfiguration mit Datenimport nach Eingabe des User-PW.
  • Auswahlmöglichkeiten was wiederhergestellt werden soll. Das Komplette System, nur Eine oder Alle Automationen oder nur die Favoriten.

Bei der Wiederherstellung der kompletten Konfiguration auf einem neuen Controller, muß das System die ID-Nummer auf der importierten Datenbank auslesen. Mit der ID des alten Controller kann der neue sich mit allen Geräten verbinden und die vorhandenen Verknüpfungen mit neuen Daten überschreiben. Nach einem Neustart aller Komponenten ist die Wiederherstellung abgeschlossen. 

 

 

 

Geomo
CEO of the Homies

@gt16 @Stefan-Kunz und wie soll die neue ID des Controllers in die Geräte kommen, die ja auf Kommunikation mit dem alten Controller geeicht sind?

Die abgesicherte Kommunikation ist für mich ein wichtiges Thema, damit die Geräte nicht einfach von außen gekapert werden können.

Bei allen Geräten lag bisher der QR Code als Aufkleber dabei, ich habe die alle auf mehrere Blätter geklebt. Bringt aber auch nicht wirklich viel, da für die Verbindung mit einem neuen Controller die Geräte resetet werden müssen.

Das ganze müsste ja auch ein zuverlässiger Prozess sein, der möglichst bei jedem funktioniert. Und was soll mit den Passwörtern der Partnerdienste passieren (Hue, Yale, Mercedes, BMW…)?

Ich sage ja nur, dass sich vieles erstmal einfach anhört, bei genauerem Hinsehen aber als komplex zeigen kann.

Vielleicht finden die Entwickler ja noch eine pfiffige Idee, wenn nicht habe ich zumindest Verständnis dafür.

Das ganze ist ein Smarthome System für den privaten Gebrauch. Natürlich gibt es zu Beispiel Alarmsysteme für den professionellen Bereich mit Ausfallsicherheit und anderen Features, da bewegt man sich aber auch preislich in völlig anderen Bereichen.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

Ich denke wir sind uns einig, dass die fehlende Möglichkeit zur Datensicherung in diesem System nicht zeitgemäß ist und dringend integriert werden muss. 
Wie einfach oder schwer es umzusetzen ist, ist letztlich nicht die Sorge des Endnutzers sondern des Herstellers. 

Stand heute hätte mir sogar schon gereicht, wenn die nach dem Crash im System noch vorhandenen Geräte wenigstens ihren von mir vergebenen Namen behalten hätten. Die Zuordnung in die Räume und die Überprüfung der Einstellungen wäre ein Leichtes gewesen.

Nun aber sieht es exemplarisch bei den Zwischensteckern so aus:

75BC0722-272F-4B4A-979C-59EE494FE457.jpeg

 die Zwischenstecker Compact sind wohl wie auch Twists, Twinguards, Bewegungsmelder und Wassermelder ganz aus dem System verschwunden. 
Einen Twist konnte ich wieder zuordnen und hinzufügen, die Bewegungsmelder habe ich noch nicht wieder hinzugefügt bekommen.

Rainerle
CEO of the Homies

Kenne mich nicht wirklich aus. Aber wenn man ein komplettes Backup machen könnte, wäre es auch vermutlich möglich, dem Controller eine spezielle eigene ID zu geben. Dem neuen Controller weißt man dann diese zu und er würde sich als der andere/alte ausgeben. Backup laden und es müsste funktionieren. Für bestehende Systeme vielleicht nicht machbar, aber für neu einzurichtende. Und für alte müsste man die bisherige ID auf ein neues Gerät übertragen können. 

Das wäre dann vielleicht auch eine Lösung um einen zweiten Controller in das SmartHome integrieren zu können. Beide hätten dann die gleiche ID. Der eine hängt nur wo anders. Und beide haben exakt die gleichen Inhalte. Ob das funktionieren könnte, weiß ich nicht, wäre aber vielleicht ein Ansatz … 

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin kein Bosch SmartHome-Mitarbeiter - aber begeisterter Nutzer.