abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 


Alarmanlage mit Chipkarte de-/aktivieren

UlliK
Apprentice Homie

Wir haben bei uns im Unternehmen eine Alarmanlage, die von aussen mittels einer Chipkarte (RFID) aktiviert bzw. deaktiviert wird. Je nach Zustand wird dann innen eine Signalleuchte ein- oder ausgeschaltet. Lässt sich so etwas auch mit einem Bosch Smart Home System lösen?
Unser Verein hat ein Vereinsheim, dass eine ältere Alarmanlage mit einer zusätzlichen Schlüsselschalter hat. Da diese Anlage in die Jahre gekommen ist, suchen wir eine Ersatzlösung. Das Problem ist, dass an wechselnden Personen das Ein- und Ausschalten für ein Wochenende ermöglicht werden muss. Mit dem Schlüssel kein Problem (rausgeben und wieder zurückgeben lassen), ein Code zum Eingeben oder über eine Handy-App würde nicht ge

8 ANTWORTEN 8

Maurice
CEO of the Homies

Ihr könntet einen Tür-/Fensterkontakt II als Fernbedienung zweckentfremden. Der ist batteriebetrieben und hat einen Taster, der sich frei mit Automationen belegen lässt. Darüber lässt sich das Alarmsystem (de)aktivieren. Das Teil dann einfach der jeweils verantwortlichen Person wie einen Schlüssel mitgeben.

 

Ein Chipkarten-System gibt es von Bosch nicht, da müsstet ihr etwas von Drittanbietern kaufen und irgendwie an das Bosch-System dranbasteln.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Geomo
CEO of the Homies

@UlliK wer soll dann den Alarm empfangen, wenn es wirklich zu einem Einbruch kommt?

Gibt es dort eine stabile Internetverbindung? Ohne die funktioniert die Alarmierung auf Smartphones nicht.

Die Frage ist, ob für Eure Anwendung nicht eine VDS-zertifiziertet Alarmanlage mit Anbindung an eine Alarmzentrale besser wäre?

Wenn das nicht der Fall sein sollte, könntet Ihr eventuell ein Yale Linus® Smart Lock mit Keypad einsetzen. Dafür kann man temporär gültige PINs vergeben und die BSH Alarmanlage aktivieren oder deaktivieren.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

STdesign
CEO of the Homies

Du kannst auch den Universalschalter (Flex) nehmen, wenn dich das ältere Funkprotokoll nicht stört. Oder auf den angekündigten Nachfolger warten.

 

Twist geht auch, bringt ohne Code aber keinen Vorteil. Kostet nur unnötig mehr.

 

Was immer etwas unbequem / störanfällig werden wird, ist, dass der Aktor nicht in Reichweite des Systems ist, sondern von der nutzenden Person erst hingetragen wird. Es fehlt dann jegliche Rückmeldung ob er schon verfügbar ist oder nicht - oder eben ob das Alarmsystem schon deaktiviert werden konnte oder nicht. 

 

Deshalb noch folgende Ideen:

  • Den Schalter oder von @Maurice erwähnten Türkontakt in einen Schlüsselsafe packen. Dann den Schlüssel wie gehabt rumreichen
  • Eine Alarmverzögerung einstellen und den Aktor hinter die erste verschlossene Tür platzieren und das System innerhalb der Verzögerung deaktivieren. Hier könnte gleich die Taste am Türkontakt der Eingangstür genutzt werden. Dann brauchts noch nichtmal zusätzliche Hardware.

 

Edit: du kannst auch eine Licht-/Rollladensteuerung II - Lichtsteuerung nehmen und über einen (Schlüssel-)Lichtschalter schalten, z.B. sowas, und damit das Alarmsystem bedienen. Als Nebeneffekt vllt noch eine Lampe zur Kontrolle. Letzteres geht bei den anderen vorgeschlagenen Ideen mit zusätzlicher Hardware natürlich auch.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

UlliK
Apprentice Homie

Vielen Dank für die Antworten bisher.
Wie gesagt, arbeiten wir in unserem Vereinsheim zur Zeit mit einem Schlüsselschalter. Diese Schlüsselschalter sitzt innen, also hinter der Eingangstür. Der Schlüssel ist der gleiche wie der der Eingangstür.
Die oben beschriebenen Lösungen hören sich spontan doch etwas komplex an. Deswegen: Würde sich die Sicherungs auch mit einem Schlüsselkasten realisieren lassen. Also neue SmartHome Technik mit einem "altmodischen" Schlüsselschalter? Wenn ja, kennt ihr entsprechende Schlüsselschalter?

Maurice
CEO of the Homies

Ihr könnt einen Schlüsselschalter an eine Licht-/Rollladensteuerung II - Lichtsteuerung anschließen. Diese kann dann über Automationen das Alarmsystem (de)aktivieren. Es eignet sich grundsätzlich jeder 230V-Schlüsselschalter. Vielleicht könnt ihr den vorhandenen sogar weiterverwenden.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Geomo
CEO of the Homies

@UlliK Das geht meiner Meinung nach nur, wenn die Tür dafür vorbereitet ist.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

UlliK
Apprentice Homie

Die Tür müsste doch eigentlich entsprechend vorbereitet sein. Wir haben das ja heute auch schon: Tür aufschließen, ein Beeper ertönt solange, bis die Alarmanlage mittels des Schlüssels am Schlüsselkasten (im Haus) deaktiviert wird.
Nach den Diskussionen hier hört es sich fast so an, als wäre das die bestmögliche Option für uns, das Konzept so beizubehalten. Bleiben zwei Fragen:
1. Schlüsselkasten, leicht defekt. Gut wäre ein Austausch. DerSchlüsselschalter wird mit einem Zylinderschloss betrieben. Ich vermute, es ist ein Taster, da er nur in eine Richtung gedreht werden muss und danach in die Ausgangsposition zurückgeht.
2. Alarmanlage
Wir heute ein Alarm ausgelöst, ruft die jetztige Alarmanlage mehrere Telefonnummern hintereinander an. Lässt sich das mit dem SmartHome System realisieren?

 

Maurice
CEO of the Homies

Eine Alarmerinnerung gibt es bei Bosch Smart Home auch, allerdings nur visuell über eine Ledvance- oder Hue-Lampe.

 

Ein tastender Schlüsselschalter geht auch bzw. ist hier sogar besser geeignet. Denn das Alarmsystem kann immer auch auf andere Weise, z. B. mittels App, (de)aktiviert werden. Die Stellung eines rastenden Schlüsselschalters wäre daher nicht aussagekräftig.

 

Eine telefonische Alarmierung ist nicht möglich. Einen entsprechenden Dienst gab es (gegen monatliche Zahlung), wurde aber wegen geringer Nachfrage eingestellt. Wie @Geomo schon sagte ist eine Benachrichtigung nur via Internet auf Smartphones mit installierter Bosch Smart Home-App möglich (das können auch mehrere sein). Ihr braucht also eine zuverlässige, am besten redundante Internetanbindung. Und natürlich eine USV, damit das ganze auch bei Stromausfall funktioniert.

 

Da Du die "vorbereitete" Tür erwähnst: Euch ist klar, dass ihr beim Umstieg auf das Bosch-System auch sämtliche Sensoren (Tür- / Fensterkontakte und ggfs. Bewegungsmelder) ersetzen müsst? Eine Anbindung von Drittanbieter-Sensoren ist nicht möglich.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.