abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Einbau Rollladensteuerung selbst einbauen oder Elektriker?

PeterS
Apprentice Homie

Hallo zusammen,

 

wie schon in meinen vorherigen Beiträgen erwähnt, bin ich neu hier, daher entschuldigt Fragen, die dem ein oder anderen vielleicht blöd oder banal vorkommen mögen, sind aber alle ernst gemeint.

 

Ich bin kurz davor undere bestehende Rollladensteuerungen durch die Bosch Rollladensteuerung 2 zu ersetzen. Die bestehenden Rollladensteuerungen von Warema werden dabei entfernt.

 

So jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Mache ich es selbst oder beauftrage ich nen Elektriker? Dass 230V kein  Spielzeug sind, ist uns denke ich allen hoffentlich bewusst, das ist aber nicht meine Sorge. Ich habe selbst ne Elektronikerausbildung gemacht, bin in der Lage Schaltpläne zu lesen und besitze auch die entsprechend Werkzeuge (Multimeter etc). Mir geht es eher um die Haftung hinten raus. Ob die Sachen laufen sieht man ja direkt nach dem Einbau. Was könnten denn Fehler sein die erst später zum tragen kommen? Nicht festgezogene Klemme die wärme erzeugt?

 

Ich habe auch mit nem Elektriker (nicht Meister) gesprochen, der meinte ich soll es selbst machen und mir hinterher nen Fachbetrieb bestellen der mir nen E Check macht ob mit der Anlage alles in Ordnung ist. Dann wäre ich auf der sicheren Seite, meint er.

 

Wie sind da eure Erfahrungen? Habt ihr es eher selbst gemacht oder jemanden beauftragt? Was habt ihr so gezahlt wenn ihr jemanden beauftragt habt? Ich will ja noch weitere Smart Home Sachen umsetzen, wenn ich da immer jemanden bestellen muss, bin ich in 10 Jahren noch nicht fertig, bei den aktuellen Wartezeiten.

 

Danke vorab.

11 ANTWORTEN 11

Geomo
CEO of the Homies

@PeterS Hier haben nicht wenige ihre Rollladensteuerung gegrillt, weil sie sie falsch angeschlossen haben.

Wenn Du mit Elektrik keine Erfahrung und keine entsprechende Messtechnik hast, würde ich Dir dringend empfehlen das eine fachkundige Person machen zu lassen. Aber natürlich nicht die, die Dir den Rat gegeben hat, selber an 230 V rumzufummeln.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

Christopher
CEO of the Homies

Ich habe bisher alles selbst angeschlossen. Teilweise fahren Elektriker wegen eins, zwei Steuerungen gar nicht raus.

Seit 2019 privater BSH Nutzer

Geomo
CEO of the Homies

@Christopher Das geht dann aber auf eigenes Risiko für Geräte und Gesundheit.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

Aber natürlich. Man sollte alles mit Bedacht machen. 

@PeterS schreibt, dass er grundsätzlich Elektrikererkenntnisse aufweist und fragt hier lediglich nach Erfahrungen anderer und deren Vorgehen.

Seit 2019 privater BSH Nutzer

Geomo
CEO of the Homies

@Christopher @PeterS Mit einem Multimeter kann man z.B. keine Phasenprüfung durchführen. 

Das Risiko der thermischen Korrosion durch unsachgemäßen Anschluss hat er ja schon selber angesprochen.

Die Frage der Haftung bei Arbeiten durch unqualifiziertes Personal ist eindeutig, da haftet man nur selber.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

STdesign
CEO of the Homies

Deine Voraussetzungen klingen doch gut. Als elektrotechnischen Laie würde ich dich nicht einstufen. Möchtest du eine Steuerung z.B. in die Unterverteilung setzen, sieht's vllt. eher anders aus. Aber eine Rollladensteuerung einbauen / gegen eine alte ersetzen sollte passen.

 

Zur Haftungsfrage scheiden sich wohl die Gemüter.

  • Elektrotechnik gehört vor dem Gesetz zu den "gefahrenträchtigen Handwerken" und Arbeiten dürfen nur von Elektrotechnischen Fachkräften durchgeführt werden.
  • Es gibt aber diverse Wege wie man dazu kommen kann, auch Erfahrung gehört dazu. Und allein ein Zertifikat oder Zeugnis kann keine Fachkenntnisse bescheinigen.
  • Andere Quellen schreiben davon, dass nur Meister Hand anlegen dürfen, schade für die Gesellen und Azubis...

 

Zum Thema E-Check. Wegen eines Umbaus der Unterverteilung (Einbau von FI/LS) hatte ich vor kurzem auch einen Elektriker(-meister) zu Besuch.

  • Seine Aussage war, dass jeder Betreiber (also der Haus-/Wohnungsbesitzer) sowieso verpflichtet ist die elektrische Anlage warten zu lassen. Soll heißen theoretisch braucht es einen sogar regelmäßigen E-Check.
  • Er veranschlagte für mein (eher kleines Haus) 2 ... 3 Tage. Es müsse jede Lampe gezogen und jede Dose geöffnet werden. Macht keiner und kann man auch nicht verlangen (Aussage von dem Elektriker).
  • Auch manche Versicherungen verlangen im Schadensfall Nachweise über den Zustand der Elektrik.

 

Von daher: Wenn du nicht eh regelmäßig den E-Check für viel Geld machen lässt, bist du im Zweifel sowieso immer der Dumme.

  • Denn auch ein Anlagenteil der vom Elektriker gebaut wurde, kann mit der Zeit schlechter werden (z.B. oben angesprochene thermische Korrosion, schlechte Übergangswiderstände usw.). Keine Versicherung interessiert sich für eine Aussage "hat vor 20 Jahren ein Elektriker gemacht". Sondern wie alt ist das letzte Prüfprotokoll.
  • Dein selbstgebauter Teil würde mit gecheckt werden, sodass Defizite hier auffallen würden, falls vorhanden.

 

Solange jeder Heimwerker weiß was zu tun ist, was er /sie tun soll und tut, sehe ich das entspannt. Mal zum Vergleich: am Auto schrauben ist gesellschaftlich akzeptiert. Obwohl es da auch Themen wie lose Radschrauben, verpfuschte Bremsen und Lenkungen gibt. Trotzdem schrauben viele Leute und es stört praktisch keinen.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Maurice
CEO of the Homies

Sofern man die erforderlichen Kenntnisse hat, kann man das aus meiner Sicht gut selbst machen. Auch Elektriker-Meister sind nicht perfekt, wissen nicht alles und machen Fehler.

 

Das ist eher eine Grundsatzfrage. Handelt man strikt nach Gesetz und Verordnung oder eher eigenverantwortlich nach gesundem Menschenverstand? Bei mir habe ich alles selbst angeschlossen. Aber ich bin eh ein ganz schlimmer. Wenn es die Situation erlaubt gehe ich manchmal sogar über rote Fußgängerampeln. Falls das mal schief gehen sollte muss ich natürlich mit den Konsequenzen leben.

Privater Endanwender, kein Bosch-Mitarbeiter.

Geomo
CEO of the Homies

@STdesign Ein gelegentlicher ECheck ist sicher sinnvoll. Dann hätten wir den Fehler in unserem Haus sicher früher entdeckt.

Nachdem wir vor 11 Jahren unser Dachgeschoss ausgebaut haben und dabei einen kompletten neuen Elektroanschlußkasten mit FI erhalten haben, flog immer wieder der FI raus.

Nach 7 Stunden Suche beim ECheck haben die Elektriker eine angebohrte Leitung im hintersten Raum gefunden ( Kammer hinter dem Flur).

Die hatte die letzten 35 Jahre vor sich hin gebrutzelt. Das ging wohl nur so glimpflich aus, weil sie nur selten und kurz genutzt wurde.

Ich antworte hier als privater Nutzer. Ich bin weder Bosch SmartHome noch Robert Bosch Mitarbeiter.

STdesign
CEO of the Homies

Ich habe nirgends behauptet, dass der E-Check unsinnig ist.

 

Aber gerade dann, wenn man diesen (aus welcher Motivation heraus auch immer) durchführen lässt, hätte ich als ambitionierter Heimwerker mit soliden Elektrokenntnissen noch weniger Schmerz die Smart Home Geräte selbst einzubauen. Umso mehr, wenn alles FI überwacht ist, auch solche Randbedingungen sollte man einschätzen können. Und sonstige Fehler die der Heimwerker evtl. doch gemacht hat, wie schlechte PE Anschlüsse, sollten beim E-Check auffallen.

 

Egal wie: Man sollte / muss immer vorher wissen was man zu tun hat und tut. Und sich seiner Sache sicher sein.

Seit 11.2019 zufriedener Anwender von Bosch Smart Home. System läuft störungsfrei und wird nach Bedarf erweitert; App auf Android 13

Smartie1
Apprentice Homie

Meine "5 cent dazu":

 

Ich habe vor 5 Jahren eine Modernisierung in meinem Haus vornehmen lassen (u.a. Elektrik), alles durch (professionelle) Handwerker. Ein von mir sehr geschätzter Elektriker hat dabei unzählige Leitungen verlegt, Steckdosen gesetzt etc. Gegen Ende der Umbauarbeiten hat er einige (wenige) Gewerke übersehen bzw. wegen fehlender Zeit nicht umgesetzt, so dass ich mich monatelang wegen einem nicht angeschlossenem Raumthermostat und 1-2 nicht angeschlossenen Steckdosen in verschiedenen Räumen geärgert habe. Man kennt die derzeitige Situation im Markt: fehlende Fachkräfte...und die die verfügbar sind, sind unzuverlässig bzw. erstellen überhöhte Rechnungen! Ich selber bin handwerklich total unbegabt, aber wenn man mir etwas zeigt, dann kann ich es auch selber umsetzen. Also habe ich mir STUNDENLANG unzählige (und verschiedene) Youtube Videos zu den gleichen Gewerken angeschaut und ich kann Dir sagen, dass Du die meisten hier abgebildeten Bosch-Produkte (u.a. Lichtsteuerung II) SELBER einbauen kannst und KEINEN Elektriker dafür benötigst! Wenn Dir hier andere im Forum Angst bzgl. Gewährleistungen und unsachgemäßen Einbau machen, dann rührt das daher, dass sie es selber nicht besser wissen bzw. nicht selbst probiert haben!! Es gibt sehr, sehr gute Videos und mit einem bisschen Geschick, ist das gar kein Problem. Denn eins kann ich Dir sagen: wegen des Einbaus EINER Lichtsteuerung II wird kein (guter) Elektriker dieser Welt zu Dir nach Hause kommen und diesen einbauen!! Und wenn doch, dann wird er nach 30 Minuten entnervt aufgeben, weil der Einbau leider nicht so einfach ist und Zeit und "Fummelei" benötigt (wird hier im Forum an anderer Stelle erklärt). Und es soll Elektriker geben, die deswegen schon Aufträge zum Einbau MEHRER Lichtsteuerung II mit dem Argument "habe besseres zu tun" abgelehnt haben => siehe Kommentar oben zu "Fachkräftemangel".....

Deswegen: trau Dich! schau Dir Videos zum Einbau an. Lies hier im Forum nach, wie man die Kabel richtig anschliesst. Frag die Community, wenn Du unsicher bist und dann probiere es einfach selbst! Und selbst wenn Dir beim Einbau die Lichtsteuerung kaputtgehen sollte und Du eine neue kaufen musst, ist das immer noch immer billiger, als einem (genervten) Elektriker die Anfahrtskosten zu bezahlen....

Wenn Du Dir immer noch unsicher bist (wegen Brandschutz etc.) dann lass es bleiben! Bitte nicht missverstehen: ich würde mich nie an einen Elektro-Schrank herantrauen oder einen FI selber einbauen, aber ein Raumthermostat an Stellmotoren einer Fussbodenheizung oder die Lichtsteuerung II an eine vorhandene Leitung anschliessen...das kann man auch selber.  

Liebe geschätzte Elektriker da draussen: Ihr leistet alle hervorragende Arbeit und die die zuverlässig und kompetent sind, werden sich durch meinen Post hier auch nicht ärgern lassen........;-)

PeterS
Apprentice Homie

Danke an alle. Das sind mehr als hilfreiche Antworten. Ich werde es wohl selbst machen und danach zeitnah (wenn ich einen Termin bekomme) einen E-Check machen lassen. Werde mal berichten wie es gelaufen ist.